Beratung, Supervision, Coaching & Psychotherapie

Zur Gesundheit gehört sowohl körperliches als auch seelisches Wohlbefinden. Daher ist Psychotherapie ein unverzichtbarer Bestandteil der gesundheitlichen Versorgung.

Psychotherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes Heilverfahren deren Ziel es ist Heilungsprozesse bei psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Erkrankungen in Gang zu setzen, Besserungen von seelischen Leidenszuständen zu erwirken, sowie Beseitigung von Krankheitssymptomen zu erreichen.

Die Neuorganisation des Denkens, Erlebens und Verhaltens des Patienten wird mittels therapeutischen Kontaktes, Begegnung und Beziehung unter Bearbeitung aktueller Lebessprobleme, Netzwerksituationen sowie unbewusster Konflikte erreicht.

Die Arbeitsweise der Psychotherapie ist gekennzeichnet durch das psychotherapeutische Gespräch je nach Methode unter Einbeziehung anderer Techniken und Medien.

Wer in Psychotherapie geht übernimmt Verantwortung für die eigene Gesundheit.

Wann kann Psychotherapie helfen?

Ob für Sie eine Psychotherapie in Frage kommt, hängt in erster Linie von Ihrer grundsätzliche Bereitschaft ab, sich darauf einzulassen und sich mit eigenen Gefühlen und Erleben auseinanderzusetzen.

Häufige Probleme, bei denen eine Psychotherapie helfen kann sind:

  • Ängste
  • Depressionen
  • Psychosomatische Erkrankungen (z.B. Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Migräne, Magersucht, Fettsucht, …)
  • Funktionelle Störungen für die keine körperliche Ursache gefunden werden kann (Kopfschmerz, Bauchschmerz, sexuelle Probleme, Atemnot, …)
  • Partnerprobleme und Probleme in der Familie (Erziehungsprobleme, Schulprobleme)
  • Süchte
  • Zwangsgedanken
  • Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung

Wenn Sie sich entschlossen haben diesen Schritt zu wagen, können Sie gerne einen Termin zum Erstgespräch bei Bernhard Wochesländer (link) oder Dr. Bärbl Hübl (link) vereinbaren, welches wir Ihnen kostenlos anbieten (Dauer 30min). Es dient vor allem dem gegenseitigen Kennenlernen. Die Beziehung zwischen Klient und Psychotherapeut/in ist für den weiteren Behandlungserfolg von großer Bedeutung.

An dieser Stelle möchten wir noch auf die Verschwiegenheitspflicht hinweisen.

Verschwiegenheit: PsychotherapeutInnen unterliegen einer gesetzlich verankerten absoluten Verschwiegenheitspflicht. Diese Verschwiegenheitspflicht dient dem Schutz der für das Gelingen der Psychotherapie unabdingbaren Vertrauensbeziehung zwischen KlientIn und PsychotherapeutIn (§ 15 PthG).

DSP Bernhard Wochesländer

 

Als Psychotherapeut verstehe ich mich als Begleiter Menschen darin zu unterstützen, sich mit verschiedenen Lebensthemen auseinander zu setzen und die Therapie als Kraft, die zur Heilung beiträgt, gleichermaßen als Chance den Lebensweg zu verbessern. Vertrauen und Verschwiegenheit stellen für mich eine Grundvoraussetzung für gelingendes Arbeiten dar.

 

Mehr Informationen zu Herrn DSP Bernhard Wochesländer.

DSP Bernhard Wochesländer

Dr. Bärbl Hübl

 

 

 

 

Mehr Informationen zu Frau Dr. Bärbl Hübl.

Psychodrama (Bernhard Wochesländer)

Psychodrama ist ein vom österr. Bundesministerium wissenschaftlich anerkanntes psychotherapeutisches Verfahren, welches in der Gruppen-, Paar- und Einzelpsychotherapie seine Anwendung findet. Ziel des Psychodramas ist die Aktivierung und Integration der eigenen Spontaneität und Kreativität. Dies bedeutet, dass ein konstruktives und spontanes Handeln zustande kommt, wenn die/der KlientIn (ProtagonistIn) für eine bekannte oder zukünftige Situation eine neue und angemessene Reaktion findet.

Lesen Sie mehr zum Thema Psychodrama

In Gesprächen und durch gezielte, praktische Übungen wird versucht, psychische und psychosomatische Leidenszustände zu lindern, akute Krisen oder bedrohliche Lebensumstände zu bewältigen. Psychodramatherapie dient ebenso dazu die eigene Persönlichkeit zu fördern und unterstützt methodisch bei zwischenmenschlichen Konflikten.

Die Beziehung zwischen TherapeutIn und KlientIn, Sympathie und besonders das Vertrauen sind hierbei für mich wichtige Kriterien für eine persönliche Entscheidung zu einer Psychotherapie. Daher sehe ich ein kostenloses Erstgespräch notwendig, um Rahmenbedingungen wie Häufigkeiten der Sitzungen, mögliche Dauer der Therapie, Methode, Setting, und das Honorar zu besprechen. Für akute Krisen oder andere psychische Probleme die oft rasche Hilfe erfordern bin ich auch telefonisch erreichbar.

Die Dauer einer Einzelstunde beträgt 50 Minuten. Bei Wunsch oder erhöhtem Bedarf oder der Anwendung besonderer Techniken vereinbare ich auch gerne eine Doppelstunde von 90 Minuten. Therapiestunden werden ein bis zwei Mal wöchentlich, vierzehntägig aber auch individuell durch persönlichen Bedarf vereinbart.

Kosten: Die Kosten für eine Einzel-, Gruppen- und Paartherapie sind unterschiedlich und werden im Erstgespräch vereinbart. Alle Beträge sind umsatzsteuerbefreit gemäß § 6 Abs. 1 Z 19 UStG.

 

 

Arbeitsschwerpunkte:

 

Unsicherheiten, Angstzustände, Panikattacken,

Depressionen, Schlafstörungen,

Orientierungs- und Perspektivenlosigkeit,

belastende und/oder traumatische Lebenssituationen,

Probleme am Arbeitsplatz (Bsp.: Burn Out),

Rollendilemma/-probleme in Beziehungen und Partnerschaften,

Sexualität(en), sexuelle Fragen, Probleme oder Störungen,

Fragen und/oder Probleme in der männlichen Sexualität,

Familienkonflikte, Erziehungsfragen, Familiencoaching,

Gewalt, Missbrauch, Übergriffe, Macht

Trennungs- und Scheidungsprozesse, Prozessbegleitung

Begleitung von Ablösungs- und Trauerprozessen

Entwicklung tragfähiger Lebensperspektiven, Persönlichkeitsförderung

Haben Sie noch Fragen?

Jetzt Kontakt aufnehmen